Unsere Stipendiatin 2019/2020

Ioana-Andreea Göllner ist die erste Trägerin des „Gerhard Möckel Stipendiums für junge WissenschaftlerInnen“. Sie belegt für die Zeitspanne Februar 2019 – Februar 2020 eine Forschungsstelle an der Evangelischen Akademie Siebenbürgen. 

Gebürtig aus Sächsisch Regen und Botsch, hat sie ihr Bachelorstudium im Bereich der Europäischen Kultur- und Ideengeschichte und der Angewandten Kulturwissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie abgeschlossen und belegte anschließend ein Masterstudium für Soziale Kommunikation an der Universität Complutense in Madrid. Ihre berufliche Erfahrung als Bildungs- und Kulturreferentin im nationalen und internationalen Freiwilligendienst bei der Diakonie Baden und der Evangelischen Landeskirche in Baden haben die Grundsteine für ihr Promotionsthema gelegt: Das Ehrenamt in Rumänien: Eine Analyse hinsichtlich der Entwicklung eines praktischen Leitfadens

Ihr Forschungsinhalt geht von dem historischen Hintergrund des Freiwilligen Engagements in Rumänien aus. „Die patriotische Arbeit“ während der kommunistischen Diktatur ist hierfür von großer Bedeutung, da diese einerseits die tradierten zivilgesellschaftlichen Strukturen vernichtete und andererseits die Wahrnehmung des ehrenamtlichen Engagements in der postkommunistischen Gesellschaft der 90er-Jahre beeinflusste. Ab dem Jahr 2007 gewinnt das Ehrenamt durch die Öffnung Rumäniens zum Westen und die vorhandene neue Perspektive der Jugendlichen erneut an Bedeutung und kann als Messinstrument für die Entwicklung demokratischer Strukturen angesehen werden. Mittels einer qualitativen und quantitativen Analyse der zeitgenössischen Gegebenheiten wird die Ausarbeitung eines allgemeinen praktischen Leitfadens für den Freiwilligendienst in Rumänien (mit Fokus auf Siebenbürgen) beabsichtigt.