Geschichte des Gebäudes

Jahrelang hielt die EAS ihre Veranstaltungen in oft wechselnden Gastinstitutionen und Städten, doch die immer anspruchsvolleren Vorhaben und Erfolge zeigten ziemlich bald, dass die EAS die Erwartungen der Initiatoren übertreffen würde. Um den sich bietenden Möglichkeiten gerecht zu werden, wurde ein zweckentsprechendes Gebäude dringend notwendig. Es gelang dem Ehepaar Möckel, sowie anderen EAS-Mitgliedern, wie Dr. Paul Philippi, Dr. Andreas Möckel, Dr. Hermann Pitters, Dietrich Galter u.v.a., nicht weniger als 550 Spender von der Notwendigkeit dieses Unterfangens zu überzeugen. So konnte im Jahre 2001, zehn Jahre nach der Gründung der EAS, das neue Hans-Bernd-von-Haeften Tagungs- und Konferenzzentrum nach vierjähriger Bauzeit eingeweiht und eröffnet werden. Die dadurch entstandenen Möglichkeiten wurden voll genutzt. Innerhalb weniger Jahre wurde die EAS zum Knotenpunkt verschiedenster Netzwerke.