Melde Dich für unseren Newsletter an

Als nächstes in der EAS

Bazon Brock spricht am 30.09.2021 in der Evangelischen Akademie Siebenbürgen (Liveziistr. 55 Hermannstadt) um 18:00 zum Thema:  

Kulturkampf – Europa und der Westen – Die Künstler geben das Beispiel 

Kulturkampf ist der zutreffende Begriff für die Beschreibung der Politik des 20. Jahrhunderts. Alle Beteiligten – Deutsche wie Franzosen, Engländer oder Italiener, Universalsozialisten à la Lenin wie Nationalsozialisten à la Hitler, religiöse Frömmler oder Atheisten – glaubten ihre eigene kulturelle Identität in heiliger Pflicht gegen jegliche Konkurrenz verteidigen zu müssen.  Für das 21. Jahrhundert gilt, wer eine eigenständige kulturelle Identität behauptet, darf die Konkurrenten nicht vernichten, sondern muss sich ausdrücklich auf sie beziehen. 

Denn wer sich von anderen tatsächlich unterscheiden will, muss das, wovon er sich unterscheidet, kennen und anerkennen. Dafür liefert die Kunst das Beispiel. Die Bedeutung eines Künstlers ergibt sich aus den Beziehungen zu anderen durch deutliche Unterscheidung. Darin liegt die hohe Anerkennung der Kunst der anderen durch jeden, der sich künstlerisch betätigt. 

Das vereinigte Europa wird nur leben, wenn alle beteiligten Staaten die Andersartigkeit der anderen durch Kenntnis zu schätzen bereit sind. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass möglichst viele Europäer zu Kennern der europäischen Kulturen werden. Bazon Brock ist Professor für Ästhetik und Kulturvemittlung an der Bergischen Universität Wuppertal. Brock definiert sich als „Denker im Dienst“, „Künstler ohne Werk“ und gilt als Vertreter der FLUXUS – Bewegung. 

 

Im Rahmen der gleich Veranstaltung wird das Buch: 

Die Agonie des bäuerlichen Lebens in Rumänien. Beobachtungen aus vier Regionen von 1979 – 2015

 

von Stephan Drube vorgestellt. Das Buch ist im HONTERUS Verlag mit Unterstützung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, mittels einer Förderung des Departments für Interethnischen Beziehungen an der Rumänischen Regierung erschienen.  Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und wird simultan ins rumänische übersetzt.  Die Teilnahme ist kostenlos.  Anmeldungen sind bis zum 29.09.2021 unter eas@neppendorf.de möglich.